Suche

Nächste Termine

  

Polizeibericht

Derzeit wird die Feuerwehr Neuenburg am Rhein extem gefordert.
13 Feuerwehreinsätze in nur 8 Tagen, vom tragischen Gewässerunglück am Klosterkopfweiher, 1 Wasserrettung im Rhein bei Grißheim, 3 Einsätze bedingt durch Brandmeldeanlagen und einen durch Heimrauchmelder, 2 Unwetterbedingt Einsätze wobei insgesamt 6 Bäume die Straßen blockierten. Bei 2 gemeldete PKW-Brände auf der BAB5 ist einer vollständig ausgebrannte sowie 3 schweren Verkehrsunfall wie nachberichtet.

Nach der Hitze kam die Abkühlung

 

Ein Gewitter mit starken Windböen beenden am Samstag, 01. August kurzfristig die Hitzewelle in Neuenburg am Rhein.

Einigen Bäumen hat die langanhaltende Trockenheit sehr zu schaffen gemacht.
So wurde die Feuerwehr Neuenburg am Rhein um 21:45 Uhr zu einem Umgestürzten Baum in die Wolfsgrünstraße alarmiert. Am 04. August um 06:00 Uhr sind auf der Umleitungsstrecke der L134 durch die Siedlung, Im Stein fünf weiter Bäume umgestürzt, bzw. in einer so gefährlichen Schräglage, dass diese durch die Feuerwehr gefällt werden mussten.

 

Schwerer Verkehrsunfall auf der B378
mit mehreren Verletzten- ein Beteiligter flüchtet zu Fuß.

 

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Rettungskräfte am Mittwoch, 05. August um 07:15 Uhr im Kreuzungsbereich B378 zum Kreisel L 134 Neuenburg am Rhein alarmiert.

Nach Erkenntnissen der Polizei fuhr ein mit zwei Personen besetzter Pkw auf der B378 in Richtung Müllheim und wollte an der Einmündung zur L134 nach links abbiegen. Dabei kollidierte das Fahrzeug demnach mit einem ordnungsgemäß in Richtung Neuenburg fahrenden Pkw, dessen Fahrer leicht verletzt wurde. Der Beifahrer des abbiegenden Fahrzeugs wurde infolge des seitlichen Zusammenstoßes schwer verletzt. Er wurde von der Feuerwehr Neuenburg am Rhein mit schwerem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Fahrer wurde ebenfalls verletzt, konnte sich aber selbst befreien und flüchtete laut Polizei kurz nach dem Unfall zu Fuß von der Unfallstelle. Nach dem Flüchtigen wurde mit Hilfe mehrerer Streifenwagen sowie einem Polizeihubschrauber gefahndet.

Gegen 13 Uhr konnte er nahe der L134 nördlich von Neuenburg am Rhein festgenommen werden. Zeugen waren auf den Mann, der sich im Bereich der Fahrbahn aufhielt, aufmerksam geworden, und hatten dies der Polizei mitgeteilt. Der Mann war zum Zeitpunkt der Festnahme verletzt und alkoholisiert. Er wurde zur medizinischen Versorgung zunächst in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt. Der Schaden wird auf etwa 50 000 Euro geschätzt, an den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Durch die Rettungsarbeiten kam es im morgendlichen Berufsverkehr zu einem erheblichen Rückstau. Im Einsatz waren Polizei, Rettungsdienst und die Feuerwehr Neuenburg mit fünf Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften.

 

Unbekannte brechen Autos am Baggersee in Steinenstadt auf – Zeugen gesucht

Gleich an vier am Baggersee in Steinenstadt geparkten Autos wurde am Mittwoch in der Zeit zwischen 15.45 Uhr und 19.15 Uhr die Seitenscheibe eingeschlagen. Aus dem Inneren der Fahrzeuge wurden Taschen und Wertgegenstände entwendet.
Die Polizei warnt davor, Wertgegenstände in geparkten Fahrzeugen zurück zu lassen. Auch Taschen und Rucksäcke, die in sichtbaren Bereichen des Fahrzeuginnenraums abgelegt sind, bieten für Autoaufbrecher und Diebe einen Anreiz und sollten daher anderweitig aufbewahrt werden. Die Stadtverwaltung Neuenburg am Rhein weist eindringlich auf das Badeverbot an den Baggerseen hin.
Das Polizeirevier Müllheim Tel. 07631/17880 hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen der Vorfälle und weitere Geschädigte.

 

Verkehrsunfall mit 3 PKW auf der A5 bei stockendem Verkehr


Am Donnerstag, 06. August wurden die Rettungskräfte um 09:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A5 alarmiert.
Hier kam es kurz vor der Autobahnanschlussstelle Müllheim/Neuenburg von Süden kommend bedingt durch eine Baustelle zu einem Rückstau.
Zwei PKW kamen noch rechtzeitig zu stehen, ein dritter erkannte den Stau zu spät und kracht in die Fahrzeuge.
Bei dem Unfall waren 9 Personen betroffen, auch 4 Kinder. 2 Fahrzeuginsassen zogen sich Verletzt zu und mussten nach der Erstversorgung in Klinken gebracht werden
Beim 37-jährigen Fahrer des auffahrenden Autos wurde ein Promillewert von 1,6 festgestellt. Sein Führerschein wurde laut Polizei beschlagnahmt. Beim Unfall entstand ein Schaden von rund 11500 Euro.
Der Verkehr wurde währen der Rettungs- und Bergearbeiten einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

 

Heimrauchmelder rettet leben


Zu einem ausgelösten Heimraumelder wurden die Rettungskräfte am Freitag, 07. August um kurz vor 20:00 Uhr in die Ölstraße alarmiert. Nach einem medizinischen Notfall hatte der Heimrauchmelder durch angebranntes Essen in einen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ausgelöst. Nachbarn alarmierten umgehend die Retter. Die Feuerwehr Neuenburg am Rhein konnte sich rasch Zugang zur Wohnung verschaffen. Die verletzte Person wurde nach der Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

 

Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren verletzten

 

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstag, 08. August gegen 08:30 Uhr auf der K4946 im Kreuzungsbereich zur Siedlung Richtberg. Da die Lager der Unfallstelle anfänglich unklar war, wurden die Rüstzüge der Feuerwehren Neuenburg am Rhein und Müllheim alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein PKW von der Richbergstraße in den Kreuzungsbereich, hier kam es zur Kollision mit einem weiteren PKW von Müllheim kommend. Bei dem Verkehrsunfall wurden 3 Personen verletzt, 2 davon im ihrem PKW eingeklemmt. Nach der Erstversorgung von Notärzten und Rettungsdienst wurden die Verletzten mit schwerem Rettungsgerät der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit. 2 Verletzte wurden mit Rettungswagen, eine schwerverletzte Person mit einem Rettungshubschrauber in Kliniken gebracht. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Im Einsatz war ein groß Aufgebot von Polizei, Notärzten, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber und Feuerwehr.

 

Wasserrettung am Rhein bei Grißheim 

Am Samstag wurden die Rettungskräfte um kurz vor 19:00 Uhr zu einer Wasserrettung am Rhein bei Grißheim alarmiert. Menschen die bei den heißen Temperaturen eine Abkühlung im Rhein suchten, haben die Gefahren des Rheins unterschätzt. So wurden 3 mitgerissen und kamen in einen lebensgefährlichen Strudel. Weitere Personen die sich ebenfalls am Rhein aufhielten haben dies beobachtet und alarmierten umgehend die Retter. Alle 3 Personen konnten glücklicherweise das rettende Ufer erreichen, waren teilweise sehr erschöpft. Sie wurden von Einsatzkräften der Feuerwehr und Rettungsdienst aus dem Gefahrenbereich gebrach und erste versorgt. Es wurde vorsorglich ein Großaufgebot alarmiert, im Einsatz waren die Polizei, Notarzt, Rettungsdienst, ein Rettungshubschrauber, die Feuerwehren Grißheim und Neuenburg am Rhein sowie das DLRG.

Neuste Beiträge

Free Joomla! template by L.THEME